Das Museum des jüdischen Volkes im Haus der Diaspora

Das Museum des jüdischen Volkes im Haus der Diaspora ist eine weltweit bekannte Einrichtung, welche die Geschichte einer vielseitigen, reichen und vielschichtigen Kultur erzählt: Über Frauen und Männer; Erwachsene und Kinder, Familien und Gemeinden, den jüdische Kalender und dessen Daten, Trauer- und Feiertage, die Früchte des Geistes, der Erziehung und der Kreativität, der Tradition und der Lebensweise des jüdischen Volkes, die sich zu allen Zeiten in einer Vielzahl von Ländern in verschiedenen Herrschaftssystemen und unter verschiedenen Herrschern in siebzig Sprachen und im Verlauf tausender von Jahren entwickelten. Im Museum wird das jüdische Volk dargestellt, ein Volk im Kreise anderer Völker, das eine besondere Beziehung zum Land Israel und zum Staat Israel aufrecht erhält und pflegt.

Unsere Aufgabe

Unsere Aufgabe besteht darin, die kontinuierliche Geschichte des jüdischen Volkes im Verlauf von 4000 Jahren zu präsentieren, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit im Kreise der jüdischen Besucher zu fördern und die jüdische Identität zu stärken. Als Zentrum des jüdischen Dialogs, des Engagements und  der Einbeziehung von Frauen, Männern, Familien, Gemeinden und Organisationen in Israel und auf der ganzen Welt zu dienen. Es nicht-jüdischen Besuchern zu ermöglichen, sich mit der Geschichte des jüdischen Volkes, einer Geschichte der ständigen Erneuerung, vertraut zu machen.

Die zur Zeit im Museum gezeigten Ausstellungen:

Halleluja! Zusammentreffen, Gebet und Studium – Synagogen damals und heute

Eine faszinierende Ausstellung, die mit Hilfe einer Sammlung der berühmten Modelle des Hauses der Diaspora die Welt der Synagoge von damals und heute zeigt.

Die Ausstellung umfasst 21 Modelle von Synagogen, die verschiedene Gesichter des jüdischen Lebens widerspiegeln, die mit der Synagoge zu tun haben: gesellschaftliches Zusammentreffen, Studium, Kreativität und Gebet, Hochzeiten, Bat und Bar Mitzwa, Zusammentreffen der Gemeinde, Veranstaltungen zur Spendensammlung und mehr. Neben jedem Modell befindet sich darüber hinaus auch ein originales Ritualobjekt aus der Synagoge oder der mit dieser verbundenen Gemeinde. Unter den historischen Judaika-Objekten befinden sich auch Gebetbücher, Manuskripte ebenso wie eine beeindruckende Fenstervitrage, die 1919 in Deutschland durch den Künstler Friedrich Adler gefertigt wurde. Zudem umfasst die Ausstellung auch Filme, eine künstlerische Videodarstellung sowie interaktive Aktivitäten für Kinder und Erwachsene.

Und es soll gelacht werden –  jüdischer Humor rund um die Welt

 

מתוך התערוכה "ויהי צחוק - הומור יהודי מסביב לעולם" במוזיאון העם היהודי בבית התפוצות

Eine umfassende Ausstellung über den jüdischen Humor weltweit im Verlauf der Geschichte, die Filme, Serien, originale Stand-up-Aufführungen, Sammlerstücke, Poster, Fotos, originale Kunstwerke und mehr umfasst. Die Ausstellung hebt gleichzeitig den jüdischen Humor hervor, zeigt den Weg, den er von seinen folkloristischen Ursprüngen bis heute zurücklegte und untersucht die Spuren, die er in zahlreichen verschiedenen Kulturen und Sprachen zurückließ.

Helden: Wegbereiter des jüdischen Volkes

Die Ausstellung präsentiert mehr als 140 Wissenschaftler, Philosophen, Revolutionäre, kulturelle Persönlichkeiten, Sportler, Helden und Führungspersönlichkeiten. Menschen, die die Welt veränderten. Sie stellen andere  Aspekte des Heldentums oder des Muts  dar und  präsentieren den Kindern die verschiedenen Gesichter des Erfolges, die auf diejenigen zurückgehen, die es gewagt hatten, anders und anderweitig zu denken und zu handeln, und die damit Erfolg hatten. Die Ausstellung beinhaltet interaktive Elemente und Trickfilme, die sowohl für Kinder als auch für Eltern geeignet sind. Geeignet für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren.

Der Geschichtsfänger: Chim (David Seymour)

Diese retrospektive Ausstellung befasst sich mit dem Leben und den Arbeiten des Fotografen David Seymour, dessen Pseudonym „Chim“ lautet, und der zu den Großen der Pressefotografen der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert und den Gründern der betreffenden Agentur gehört. Chim, der zu den Vätern der journalistischen und politischen Fotografie gehörte, arbeitete für die führenden Zeitschriften der Welt und dokumentierte hervorragende Führungspersönlichkeiten, namhafte Künstler und berühmte Schauspieler. Seine Aufnahmen aus dem spanischen Bürgerkrieg, von Europa nach der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg und sogar von Israel in den ersten Jahren nach der Staatsgründung wurden zu Meilensteinen des kollektiven Gedächtnisse des vergangenen Jahrhunderts.

 

Informationen für Besucher:

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Mittwoch 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Donnerstag 10:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Freitag 09:00 Uhr bis 14:00
Samstag 10:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Eintrittspreis für Kinder/Erwachsene: 49 NIS
Die Bezahlung gilt für Kinder ab 5 Jahren

Der auf Englisch geführte Rundgang (im Eintrittspreis mit inbegriffen) findet an jedem Donnerstag um 14:00 Uhr statt.

Zudem besteht die Möglichkeit  für eine kostenlose Führung durch den Erhalt eines Audioguides auf Französisch / Spanisch / English / Deutsch

Adresse, Anfahrtsweg und Parken

Das Museum des Jüdischen Museums im Haus der Diaspora befindet sich auf dem Campus der Universität Tel Aviv, Klausner Straße, Ramat Aviv.

Der Zutritt für Fußgänger erfolgt über Tor 2, Klausner Straße 15.
Der Zugang für Fahrzeuge befindet sich gegenüber von Tor 2, Klausner Straße 17, auf dem Parkplatz der Museen.

Anschrift zwecks Anreise: „Museum des Jüdischen Volkes“

Öffentliche Verkehrsmittel:

Buslinien der Firma Egged 222, 270, 271, 274, 572
Buslinien der Firma Dan 7, 25, 45, 289
Buslinien der Firma Kavim 36, 137

Die israelische Bahn, Station „Tel Aviv University“, und von dort Weiterfahrt mit den Linien 7 oder 45.
Parken: Parkplatz des Museums, gegenüber von Tor 2 (neuer Parkplatz) – Parken gegen Bezahlung.

Für weitere Informationen und die Bestellung von Karten wenden Sie sich bitte an:
972-3-745 7808, [email protected]